FINNLAND-BLOCKHÄUSER

Informationen

Mit der Natur fürs Leben bauen

Wald Wald Wald

Wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir Ihnen den größtmöglichen Nutzen bieten können. Denn Sie bauen nicht nur ein Haus - Sie treffen eine Lebensentscheidung. Haben Sie Lust herkömmliche Wege zu verlassen und etwas Besonderes zu schaffen? Möchten Sie in der Atmosphäre echter Natur fernab vom üblichen Hausbau-Standard leben?

nach oben

Im Mittelpunkt steht immer der Mensch

Wir bauen grundsätzlich nur nach individuellen Vorgaben, also nach Ihren Wünschen. Daraus resultiert nicht nur eine absolute Identifikation mit dem eigenen Haus, sondern auch eine auf Ihre persönlichen Möglichkeiten zugeschnittene Kostenkalkulation. Sorgfältige Beratung vom Grundriss bis zur Ausführung sind für uns selbstverständlich.

nach oben

Unsere Ausführungsmöglichkeiten

Ovalbalken in 14 cm, 17 cm, 19 cm und 23 cm.
Vierkantbalken in 14 cm, 18 cm querverleimt oder 2 x 9 cm mit Isolierung (Niedrigenergiehaus)

nach oben

Der patentierte Wandaufbau

Was macht ein "echtes" Blockhaus aus? Alle "tragenden" Wände, also besonders die Außenwände, setzen sich aus waagerecht geschichteten Blockbohlen (oval oder eckig) zusammen, die durch " Verkämmung" mit angrenzenden Wänden formschlüssig verbunden sind. Die Außenwände eines "echten" Blockhauses sind diffusionsoffen, d.h. im Wandquerschintt stören keine Dampfbremsen wie PE-Folien oder senkrechte Verleimungen der Bohlen -> das Blockhaus atmet.

Der patentierte Wandaufbau 90mm Innenbowle 140mm Innenbowle

Die Besonderheit besteht im zweischaligen, patentierten Wandaufbau. Die innere Schale (4) ist die tragende Bohle. Sie ist aus 92 mm dickem kerngetrenntem, finnischem Kiefernholz. Durch die Außenverschalung (2) sind die innenliegenden Blockbohlen keinen Witterungseinflüssen ausgesetzt. Die tragende Blockbohle "steht" und hält dicht. Die Außenverschalung ist aus 28 mm dickem Fichtenholz, da Fichte den verschiedenen Witterungseinflüssen besser als Kiefernholz standhält (Abbildung 1). Alternativ liefern wir die tragende Bohle auch als Ovalbalken. Auch die Außenverschalung ist entsprechend lieferbar (Abbildung 2). Der Wandaufbau atmet. Das meint, dass die in der Wand auftretende Feuchtigkeit durch die äußere Schale sieben mal besser verdunstet werden kann, als durch die Blockbohlen nach innen. Feuchtigkeit wird also immer nach außen abgegeben. Die Außenwand ist damit konstruktiv vor Feuchtigkeit geschützt. Die Zellstoffdämmung (3) hat dieselben baubiologischen Eigenschaften wie Holz. Damit wird eine kompakte hölzerne Konstruktion geschaffen, mit einem ausgezeichneten Wärmedurchgangswert.

nach oben

Die Geschichte des Blockhauses

Blockhäuser gibt es seit einigen tausend Jahren, wobei sich an der Grundkonstruktion nur wenig geändert hat. Dank des Trends zu natürlichen Baumaterialien ist diese Holzbauweise wieder aktuell, dank perfektionierter Holzbearbeitung ist sie technisch auf der Höhe.

Ruhe.
Geborgenheit.
Ausgeglichenheit.

Was macht es aus, das Wohnen in einem massiven Blockhaus aus Nordischer Kiefer?
Ist es die wohlige Wärme, die ein Kamin oder Kachelofen ausstrahlt?
Die kühlen Raumtemperaturen im Sommer?
Vielleicht der Harzduft der Nordischen Kiefer?
Dieses schwer zu beschreibende Gefühl der Ruhe und Geborgenheit?

Der Wunsch, in einem Wohnhaus im Blockhaus-Stil zu leben, hat nichts mit Mode oder Zeitgeist zu tun; denn schon immer fühlte sich der Mensch in einer solchen Umgebung geborgen, daheim.
Wer einmal in einem echten Blockhaus gewohnt hat, der wird diese gemütliche Atmosphäre nicht mehr vergessen. Unsere Vorfahren hatten solche Erkenntnisse schon vor vielen hundert Jahren, als Blockhäuser aus Rundholz, von Hand bearbeitet, erstellt wurden.
Da diese Art des Blockhaus-Bauens in den Nordischen Ländern besonders angewandt wurde, haben wir uns in Finnland umgesehen und sind deshalb in der Lage, ohne Wenn und Aber den massiven Hausbau aus gesundem Kernholz der nordischen Kiefer zu vertreten.
Ein Baum, der in der eisigen Kälte sehr, sehr langsam wächst, dadurch eine extrem hohe Dichte erhält und reichlich Harz bildet: den natürlichsten aller Konservierungsstoffe. Zum Bau Ihres Hauses verwenden wir nur ca. hundertjährige Stämme für das besonders wertvolle Mittelstück mit dem außenliegenden Kernholz. Wussten Sie, dass in Finnland der Waldbestand seit Jahrzehnten zunimmt? Die Waldpflege der eine Millionen privaten Forstbesitzer hat Tradition.
Holz ist Leben.
Kein Baustoff der Welt kann Ihnen und Ihrer Familie mehr Wärme, Wohlbefinden und Geborgenheit vermitteln. Im Gegensatz zu nacktem, kalten Stein ist Holz ein natürlich warmes Material. Holz hat in der Tat von allen Baustoffen die höchste Körpertemperatur. Und der positive Einfluss massiver Holzwände auf Körper und Seele hat sich gerade in jüngster Zeit erwiesen.
Seit 1978 haben wir unsere Blockhäuser vom Konzept und Qualität auf einen Stand gebracht, der höchsten Ansprüchen gerecht wird. Es ist unser Bestreben, die Erfahrungen der finnischen Blockhaus-Hersteller mit den Möglichkeiten der Architektur in Einklang zu bringen.

nach oben

Der Baustoff Holz

Wald Wald Wald

Ohne Holz geht nichts beim Bauen: Wohl kaum ein anderes Material ist so vielseitig wie der Baustoff aus den Wäldern. Sorgfältig verarbeitet, ist er so zuverlässig wie jeder Mauerstein - und hält eine ganze Ewigkeit. In den USA bauen nur Außenseiter auf Stein, und auch in Deutschland hat der nachwachsende Rohstoff durchaus Tradition. Doch anders als in den Vereinigten Staaten, wo neun von zehn Gebäuden Holzhäuser sind, führt hierzulande die Holzbauweise immer noch ein Schattendasein. Ursache ist wohl das Vorurteil, Holz besitze nicht die gleiche Dauerhaftigkeit wie Mauerwerk oder Beton - ganz zu Unrecht, wie der Bestand jahrhundertealter Fachwerkhäuser zeigt. Doch vor allem im Zusammenhang mit der Diskussion um Formen des ökologischen Bauens hat der Baustoff Holz für Planer, Architekten und Bauherren zunehmend an Attraktivität gewonnen. Und aus gutem Grund, denn von Bauökologen erhält der Baustoff Holz die besten Noten:

  • Holz ist ein regenerierbarer Baustoff
  • Holz verbessert während seines Wachstumsprozesses das Klima
  • Holz lässt sich umwelt- und energieschonend gewinnen, verarbeiten und entsorgen
  • Holz ist wiederverwendbar
  • Holz schafft aufgrund seiner Atmungsfähigkeit ein ausgewogenes und gesundes Wohnklima
  • Holz trägt, bezogen auf sein Gewicht, 14mal soviel wie Stahl, und seine Druckfestigkeit ist so hoch wie die des Stahlbetons
  • Holz hat eine hohe Elastizität
nach oben

Finnland: Garantie für bestes Holz

Finnland, das Land der tausend Seen, ist auch ein Land mit Hunderttausenden Wäldern. Seit über 200 Jahren wird in Finnland mit der Rohstoffquelle Wald äußerst verantwortungsbewußt umgegangen. So hat sich die Waldfläche in dieser Zeit mehr als verdoppelt. Systematische Forstpflege unterstützt das Wachstum von hervorragendem Holz mit exzellenter Astqualität. Finnland liegt im Bereich des nordischen Nadelwaldgürtels, wo sich die Bäume unter rauhen Wachstumsbedingungen bewähren müssen. Wegen des rauhen Klimas und des kargen Bodens dauert es 80 bis 120 Jahre, bis die Kiefer geschlagen wird. Wenn Bäume so langsam wachsen, sind ihre Jahresringe sehr eng (1,5 - 2 mm). Kiefern aus Finnland sind erwiesenermaßen gerader als Kiefern aus eher südlich gelegenen Gebieten. Wuchsspannungen und Innenrisse sind minimal, da die Winde in Finnland nicht sehr stark sind. Im Splint der finnischen Kiefer sind relativ wenig Harz und kein Silizium enthalten. Das Festigkeits-/Gewichtsverhältnis im Splint ist daher höher als bei Nadelhölzern aus südlich gelegenen Wuchsgebieten.

Nordische Kiefer (Polarkiefer)

Langsam gewachsenes und eng fibröses Holz. Die Dichte steigt vom Kern ausgehend nach außen an. Dadurch ist das Holz zäh und hart. Wegen der hohen Qualität verwenden wir dieses Holz für unsere Blockhäuser. Es wird in Finnland bereits passend zugeschnitten und bearbeitet.

nach oben